GRÜNE: Kreis bekommt einen Jugendrat

Nach gut einjähriger Planung ist auf Initiative der GRÜNEN Kreistagsfraktion die Gründung des ersten Kreisjugendrates in NRW heute einstimmig im Kreistag beschlossen worden. Ermöglicht wurde diese Beschlussfassung vor allem durch eine Gruppe engagierter junger Menschen, die einen Satzungsentwurf erarbeiteten und mit der Verwaltung und den verschiedenen Fraktionen
diskutierten.  Mit ihrer Beharrlichkeit konnten die jungen Leute Bedenken bei Politik und Verwaltung zerstreuen.

Ideengeberin Sandra Ernst, sachkundige Bürgerin der Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN, erklärt: „Eine Kernfrage war, wie der Zugang zum Kreisjugendrat geregelt werden soll. Da fast alle Städte des Kreises Mettmann über gewählte Jugendräte verfügen, kam die Idee auf, aus diesen Gremien Delegierte an den Kreis zu senden“. Insoferngibt es auch für die städtischen Jugendräte Grund zur Freude: Der Wirkungskreis ihrer politischen Arbeit wird vergrößert.

Für die Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN erklärte Landratskandidatin Martina Köster-Flashar: „Der Kreistag hat ein wichtiges Zeichen zugunsten der politischen Partizipation junger Menschen gesetzt. Dies kann Vorbildcharakter für andere Kreise in NRW haben.“

 

Verwandte Artikel